Freitag, 8. Juli 2011

Der alte Katerkatz ist marode





Dennoch wird der Nachtschlaf draußen auf dem Gartenstuhl verbracht. Taub ist er inzwischen und halbseitig gesichtsgelähmt. Ich mag ihm das Draußen nicht verbieten, auch wenn er noch nicht verstanden hat, dass er bei allen Nachbarschaftskämpfen nur noch unterliegt. Lieb lässt er sich seit Monaten alle Wunden reinigen und Entzündungen behandeln.
Ich leide mit ihm... ist es Zeit ihm das Vorrecht und die Dankbarkeit zu erweisen, die einem geliebten Tier gebührt? Wir werden sehen, ob dieses Equipment ihn in der kommenden Woche nochmal wieder auf die Beine bringt.
Wenn seine Lebensqualität leidet, dann halte ich das nicht aus, dann darf er gehen, wenn es aufhört für ihn schön zu sein. Dann wäre ich das erste Mal seit 25 Jahren ohne Katze(n)... und er ist sowieso der Beste von allen Katzbelgeitern - oder denke ich das immer?

Kommentare:

  1. Oh, genieß die Zeit die euch bleibt! Bei unsern Katern ging es immer überraschend, es ist sicherlich noch schwerer zuzusehen, wenn jemand langsam Abschied nimmt. Du wirst es sicherlich merken, was für ihn gut ist.
    Wünsche euch noch Zeit miteinander!
    Alles Liebe,
    Irina

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß nicht, ob man das "WANN" wirklich spürt?! Uns geht es wieder gut, obwohl ich nicht daran glauben konnte, bei meiner betagten Dame. Im Nachhinein - richtig entschieden - aber sicher? Nein. Es ist unglaublich schwer und ich fühle mit Dir! Und ich wünsche Dir so viel Glück, wie wir hatten (auch wenn das jetzt bedeutet eine Katze zu haben, die täglich! um 5 Uhr schreiend Futter fordert -- alte Dame halt;))
    Alles Liebe - LEO*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Leo,

    danke für die lieben Worte. Ich würde gern auf deiner Seite einen Besuch abstatten und auch eine Antwort dalassen, das geht aber leider nicht, da du mir als anonym angezeigt wirst.

    Die Schreierei kenne ich auch. Das hat irgendwann angefangen und war kein Problem, solange der Katz die Antwort noch hören konnte (-: Wenn ich da bin, laufe ich seit der Gehörlogigkeit durch drei Stockwerke und Winke. Gelegentlich hilft auch lautes Trampeln, die Vibration reicht dann zur Ortung. Man probiert ja so manches aus. Blöd ist es nur, wenn ich außer Haus bin - so zumindest die Auskunft der in Nachbarhäusern lebenden Menschen. Jaja, ich weiß also wovon du sprichst und möchte es nicht missen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frl. Maiglückchen,

    ich bin nur ein Beobachter. Eine Seite habe ich nicht. Wenn die Zeit es zulassen würde, sicher gern, aber ich habe schon genug Dinge, denen ich nur halb gerecht werden kann (oder will) und auch noch tausend andere, die ich ausprobieren muß. Irgenwann vielleicht....
    Ich schau dann und wann vorbei....
    Alles Liebe für Dich und die Katz!
    LEO*

    AntwortenLöschen
  5. ach herrje.. mir liefs gleich die Wangen runter... lass uns das beste hoffen für dich und ihn.


    liebe grüße

    AntwortenLöschen