Sonntag, 27. Februar 2011

Frostbeständige Outdoor-Kerzenleuchter und Übertöpfe. Umsonst, schnell und effektvoll.

Überall ums Haus standen sie für viele Wochen. Sie machen sich von selbst und halten bis es taut. So geht es:



Zwei unterschiedlich große frostunempfindliche Gefäße...


... ineinanderstellen, das äußere mit Wasser füllen...


... bunte Beeren, Blätter, Rinden etc.in das Wasser legen. Falls das Material schwimmt, den Wasserstand noch nicht bis zur geplanten Endhöhe einfüllen. In das innere Gefäß etwas zum absenken legen (kein Wasser einfüllen!). Aber austarieren, nicht bis ganz auf den Grund absenken. Dann alles nach draußen in den Frost stellen und - je nach Temperatur - ein wenig warten. Noch etwas aufgießen, nachdem die Sache angefroren ist, damit die Gegenstände sich später schön dekorativ wiederfinden. Wieder rausstellen und ein paar Stunden warten. Dann das Werk mit heißem Wasser abspülen, damit es sich aus der Form löst.


Bei uns stehen sie überall und es sieht wunderschön aus, wenn darin eine Kerze leuchtet. Die Farbspiele aus bunten Gegenständen im Eis sind erstaunlich.


Auch als winterliche Übertöpfe viel besser als Ton, der ja häufig "kaputt friert"

Kommentare:

  1. Mir gefallen deine Eisleuchten auch richtig gut. Ich habe mir in diesem Jahr einen kleinen Kranz gefrieren lassen. Er war mit Blüten - ist aber leider schon geschmolzen (habe ich auch gepostet).
    Schönen Sonntag, Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Maiglückchen,
    du kannst ihn bei mir im Januar 2011 unter Eiskranz finden. Viel Spaß beim anschauen.
    Grüße, Manuela

    AntwortenLöschen