Mittwoch, 30. März 2011

Alter Zeitungsständer = Vorrat für Zwiebeln und Kartoffeln
















Den wollte Herr Käf unbedingt haben. Ich finde ihn schrecklich, aber was tut man nicht alles.
Also wurde aus der Not die Tugend gemacht. Gelackt, Kanten wieder abgeschliffen, damit's gebraucht aussieht. Dann noch ein jugendstiliges Ornament gemalt (ich erwähnte ja schon, dass mir eigentlich nur Jugendstil in Kombination mit Lounge in die 1912 gebaute "große alte Dame" über die Türschwellen kommt). Die Sache schließlich in ehrenvollem Gedenken mit den Initialen der Vorbesitzererin versehen, haben nun Kartoffeln und Zwiebel in der Küche einen griffbereiten Platz.

Kommentare:

  1. Guten Morgen , schön , dass du dich doch erbarmen konntest . Schaut doch nach deiner Umgestaltung sehr gut aus .
    Wünsche dir einen schönen Donnerstag.
    GLG , Christine

    AntwortenLöschen
  2. Die Arbeit hat sich gelohnt, sieht wirklich toll aus. Meine Blauphase ist zwar vorbei aber bei dir sieht alles was du in blau gestrichen hast super aus. Auch der alte Esstisch mit Stühle...

    Dir noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Willkommen liebe Michaela,

    meine blaue Phase war auch lange vorbei. Aber in dieser Küche geht es nicht anders. Dort sind die alten Wandfliesen in blau/weiß noch erhalten, wie man im Hintergrund sieht. Es wäre meines Erachtens eine Sünde da Hand anzulegen. Wo gibt es das schon noch? Da ist der eigene doch recht vergängliche Zeitgeschmack unterzuordnen, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Gute Idee. Ich hab auch noch son altes Ding. Brauche nur noch ne knallige Farbe. Sieht super aus.
    LG, Tammi

    AntwortenLöschen