Samstag, 23. April 2011

Fotoanleitung: Rosenstecklinge

Der Herr Käf hat es getan. Kürzlich stand ein Rosenstrauß auf meinem Schreibtisch. Danke sehr! Nun ließen die hübschen Gewächse allesamt die Köpfe hängen und zwischen Mitte April und Ende Mai gibt es da - wie bereits angekündigt - was Besseres zu tun, als die Straußentsorgung.

 1. Köpfe über dem ersten starken Blattansatz/Triebkeim abschneiden. Sieht barbarisch aus, ich weiß. Aber nutzt nix - ist wie immer Leben: es lohnt sich beherzt das große Ziel anzuvisieren.
 2. Unter dem Schnitt fünf weitere Triebansätze abzählen und wieder abschneiden. Am obersten Ansatz das alte Blattwerk lassen wie es ist und an den vier verbleibenden die Blätter abnehmen. Zu schwache Stiele erkennt man, wenn man das ein paar mal gemacht hat. Ich entsorge die gleich
 Guckst du hier, so sollte das ungefähr aussehen
 3. Sand mit Blumenerde mischen (in meinem letzten Garten war sogar die Erde genau richtig, um die Stiele dort direkt einzusetzen und einfach ein Einmachglas drüberzustülpen)
 4. Stiele so einstecken, dass der oberste Trieb, an dem noch das Blatt sitzt, herausschaut
 5. Gießen und Glasgefäß draufsetzen. Nun abwarten und im September sieht man, ob es geklappt hat (in der Mehrheit der Fälle funktioniert das bei mir). Wenn ich die Pflanzen nicht gleich in der Gartenerde sondern im Topf ziehe, dann pflanze ich sie Anfang September in den Garten. So können sie noch anwachsen und frieren mir nicht im Topf kaputt.
6. An den Rosenköpfchen habe ich so auch noch ein paar Tage Freude

7. Nach vom 15. März 2012: Es zeigt sich in meinem Garten, dass es auch in diesem Jahr geklappt hat


Ich wünsche ein frohes Osterfest (-:

Kommentare:

  1. Liebes Maiglückchen ,
    wünsche Dir ein wundervolles Osterfest !!!
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich mal neugierig ob das klappt. Ich hab´mich da noch nie ´rangetraut. Ich drück dir die Daumen!
    Liebe Grüße, Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Das ging immer und ich denke es wird auch dieses Jahr klappen (-:

    AntwortenLöschen
  4. Es hat geklappt, den Beweis trage ich jetzt auch gleich oben nach (-:

    AntwortenLöschen