Donnerstag, 15. März 2012

Schneller Frühling... und auf Anfrage ergänzt, wie man einen Flaschenboden abtrennt

Die erste offene Fahrt 2012 ging zum Tierarzt und ich stand auch das erste Mal heute im neuen Jahr barfuß auf einer Terrasse! Die Wachteln drehen kompett durch. Da hat man uns wohl gelinkt und uns zwei Hähne verkauft... von denen der eine den anderen ordentlich gerupft hat. Jetzt sind beide getrennt und unglückliche Singles. Mal sehen, wie ich das Problem löse. Zwei Entenladys rennen andauernd im Vorgarten rum, weil sie keine Lust mehr auf ihre Galane haben. Ich kann das ja verstehen, aber da muss was unternommen werden.


Auf einer der Terrassen habe ich schnellen Frühling hergerichtet, mit Dingen, die ich noch im Haus hatte. Fix noch ein paar Tausendschönchen und etwas Steinkraut ins Feld geworfen... und gesehen, was noch alles nicht gemacht ist. Notiz an mich selbst: So soll man doch nicht denken, Frl. Mailglückchen!

Weil Windgeflüster unten gefragt hat, kommt hier die Technik der Glasbodenentfernung... klappt aber nicht immer sauber:
  • Flasche dort wo sie abgetrennt werden soll, mit Isolierband umwickeln
  • Mit einem Glasschneider (gibt es günstig im Baumarkt) unterhalb des Isolierbandes rund um die Flasche herum einen Riss einritzen  (ob man wirklich ritzt, hört man am Geräusch, dass dabei entsteht, wenn man das Gerät über die Flasche zieht)
  • Dann die Flasche mit kaltem Wasser füllen und in kochendes Wasser halten. Dabei sollte es knacken. Vorsicht, mir ist das noch nicht passiert, aber die Flasche kann jetzt auch platzen!!!
  • Schließlich mit einem Kantholz auf die Sollbruchstelle schlagen und der Boden fällt ab
  • Am Ende noch die scharfen Kanten schmirgeln
Ich habe das schon mal gemacht, eine Drahthalterung durch den Flaschenhals gesteckt, ein Teelicht eingehängt und die Flasche dann aufgehängt. Was man allerdings bei mir auf dem Bild sieht, habe ich von meiner Schwester bekommen. Sie hat's auf einem Handwerkermarkt gekauft. Das Holzunterteil muss nämlich mit Löchern versehen sein, da sonst die Kerze ausgeht.

So und allen Unkenrufen zum Trotz, treiben meine Rosenstecklinge aus 2011 ebenso, wie sie das in den Vorjahren auch getan haben. Hier der Beweis.


In diesem Jahr hätte ich allerdings eigentlich selbst nicht damit gerechnet, da es hier am neuen Wohnort schlechtere Erde hat und weil wir einen Wasserstand bis unter die Grasnarbe hatten, als es die 17 Grad Minus gab.

Kommentare:

  1. Also barfuß stand ich noch nicht auf die Terrasse... vielleicht ist morgen wärmer... aber... genau solche Balustraden haben wir auch an der einen Terrasse... gibt es doch nicht... Denn in Kroatien in unser Ferienhaus sind Balustraden normal, aber hier...
    Deine Frühlingsdeko ist wunderschön... ich habe noch nichts österliches...

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Ein Ferienhaus in Kroatien! Das klingt ja toll. Die Säulen hier am Haus hat unser Vermieter selbst gegossen. Ich finde die auch sehr schön... aber sie müssten mal wieder gestrichen werden.

    AntwortenLöschen
  3. bei uns sind es gerade um die 28 grad, wir laufen also schon komplett kurz herum... sag mal wie hast du den boden der flasche wegbekommen???? ich will das auch machen, das sieht sooooo klasse aus!

    AntwortenLöschen
  4. WOW cool danke fuer die erklaerung!!!!! :D muss ich gleich mal auf meine Baumarktliste setzen :D

    du das mit den wachteln weiss ich leider nicht, die hatten wir nie (nur in ueberlegung).... ist der ruecken blutig gehackt oder sind die federn nur rausgerupft???? ich hatte mal so ne henne die war wohl bissle komisch im kopf und die hat von anfang an sich und bei anderen die federn ausgerupft, ich hab gelesen das ist eine verhaltensstoehrung und man muesste die dann am besten umbringen weil die anderen das nach machen, jedoch hat sich das dann irgendwann gelegt und sie durfte weiter leben....

    Also mein tipp wegen der wachtel bzw mein Gedankengang waere evtl auch, bei Huehner ist doch auch so das wenn du keinen Hahn hast es eine Leithenne gibt die das kommando hat. Vielleicht ist dein Wachtelmann nicht "dominant" genug und die Henne will da das Zepter uebernehmen???? und verjagt ihn???

    AntwortenLöschen
  5. Der Rücken ist blutig gehackt. Das war die nicht selbst. Ich sah, wie sich die anderen Tiere auf diesen Hahn stürzten. Ganz eigenartig finde ich auch, dass die schon alle ganz friedlich in der genau dieser Gruppe seit August letzten Jahres zusammenleben. Der verrückte kleine Hahn, ist total unglücklich von den anderen Tieren getrennt zu sein. rennt immer aufgeregt zu seinem nun inzwischen verschlossenen Durchgang und versucht irgendwie zu den anderen zu kommen. Das ist echt ein Kamekazetier! Die Hormone halt.

    AntwortenLöschen
  6. hmmm dann geh ich stark davon aus das er entweder krank ist (die sind ja da ganz hart die Voegel und piecken die von der gruppe weg) oder er hat irgendwie nachgelassen (alter?). Vielleicht kannst Du zu ihm wenigstens eine Henne setzen das er nicht so alleine ist und vielleicht wenn du glueck hast dann wieder nach einer zeit vergesellschaften? drueck dir die daumen das er nichts hat oder so.... war er sonst immer gut drauf??

    AntwortenLöschen
  7. Track ist gut drauf, auch jetzt noch quiekfiedel! Allerdings ist uns kürzlich eine Henne einfach so über Nacht eingegangen. Komsich, ja vielleicht gibt es einen Zusammenhang. Da wir nur noch die zwei Wachteln haben, muss ich eine kaufen und ob eine fremde Henne gut tut... ich weiß nicht.

    AntwortenLöschen