Mittwoch, 14. März 2012

August 2011: Igel Irmeli wird aus dem "Krankenhaus" geholt (1/7)

So, nun will ich mal endlich die Iremli-Staffel nachtragen.

Am 22. August 2011 rief eine Mitarbeiterin derTierklinik an, von der ich ehrenamtlich verwaiste oder verletzte Wildtiere abnehme, wenn ich es zeitlich und räumlich einrichten kann. Ein kleiner Igel war zu pflegen. Die Igelspezialistin der Klinik sagte, er sei männlich. Falsch, das ist ein Mädchen!!! Sie wird wohl knapp zwei Wochen alt gewesen sein. Die Stacheln waren schon gefärbt, es ist noch kaum Flaum am Bauch entwickelt, die Augen waren leicht geöffnet und das Tier konnte robben, aber noch nicht laufen. Die Chancen stehen schlecht einen so kleinen Igel durchzugbringen. Sowas hatte ich auch noch nicht.

Ich mache das so, dass ich den Tieren erst dann Namen gebe, wenn sicher ist, dass sie wohl überleben werden. Ich habe die Tiere sonst noch mehr lieb als ohnehin schon. Und eine namenlose kleine Igeldame hat übrigens 2011nach einigen Pflegewochen ihr kleines Kreuz auf unserem Grundstück bekommen müssen, obwohl von Seiten der Tierklinik und meiner Wenigkeit großes Bemühen vorherrschte.

Irmeli hat ihren Namen jedenfalls nicht von mir bekommen, sondern von Herrn Käf. Hier sind Irmelis ersten drei Tage mit mir zu sehen. Wer so klein in Menschenhand übergeht und es schafft erwachsen zu werden, der hat - je nach Statistik - eine 70-50%ige Überlebenschance nach einer Auswilderung im Erwachsenenalter. Wir werden erst 2012 sehen, ob ich Iremeli nach dem Winterschlaf auswildern kann.

Knappe 80 Gramm Igel liegen in dem Karton, den ich aus der Tierklinik abhole. Das ist weniger als eine Tafel Schokolade. Wenn es Ideal läuft, dann verzehntfacht sich das innerhalb von zwei Monaten. Hier sei vorweggenommen, es wird mehr als ideal laufen!

Irmeli kann ihre Körpertemperatur noch nicht allein halten, hier muss ich aber mal mit ihr raus, weil ich eine Pilzinfektion am Bauch vermute und mir das genauer ansehen will. Danach geht es schnell wieder ins rund um die Uhr beheizte Nest

Alles gut! Schnell noch ein Foto und dann wieder ab in mein ausklügeltes Nestimitat

Laufen kann Irmeli noch nicht, nur robben (der Bauch schleift auf dem Boden, mit den Beinen rudert sich sich nach vorn). Wenn sie nicht durch ein anderes Tier rausgeplündert und mit viel Glück dem Todesbiss entkommen ist,  muss sie wohl aus irgendwelchen Gründen aus dem Nest gerobbt sein, denn man hat sie, soweit ich weiß, vor einem Hundezwinger gefunden. Wahnsinn, so viel Lebenskraft! Sie hatte allerdings auch ordentlich davon eingebüßt.

Rund um die Uhr muss alle zwei Stunden mit einer Spritze gefüttert werden (Katzenmilch). Bis 90 Gramm sollte der Igel 4-6 Gramm pro Tag zunehmen. Dafür muss man pro Tag 1/4 des Körpergewichts an Milch in das Tier hineinkriegen. Danach fressen sie von selbst so viel sie wollen, wenn sie gesund sind. Irgendwann bekommt der Igel Zähne und ab da gibt man püriertes Katzenfutter zur Milch dazu.

So, 80 Gramm sind es also grad. Es wird vor und nach jeder Mahlzeit gewogen. Da der Igel ziemlich viel Milch nicht aufnimmt, kann man anders nicht ermitteln wieviel er getrunken hat. Es ist also wie bei Menschenbabys auch (-:

Kleine Pause, hier sieht man ein wenig Mlchkleckerei. Ich kann den Fütterakt nicht fotografieren, weil ich ja dazu beide Hände brauche. Irmeli muss an wenigen Tagen mit Wärmepads zu Terminen mitreisen. In dem Alter ist das eine bedauerliche Zumutung, ich merke das sie Stress hat. Sie nimmt ab an dem Tag, aber es geht nicht anders. Schlechtes Gewissen, aber ich muss ja mein Leben auch weiter leben. Es wird nicht bei einem Außentermin bleiben, aber je Älter sie wird, desto besser kann sie das verkraften und ich bemühe mich, sie auch an solchen Tagen gut zu versorgen (einige Knickwärmepäds sollte man für solche Tage schon bereit halten und man muss ignorieren können, dass die Leute einen blöd ansehen, wenn man im Parkhaus, auf dem Klo oder irgendwo in einem Park einem Igel eine Spritze in den Hals steckt oder ihm den Bauch reibt. Einmal sagte mir jemand "Was machen sie denn da, Spinnen sie, sowas nimmt die Mutter nicht mehr an, wenn es nach Mensch riecht. Lassen sie doch das arme Tier wieder laufen!" ... einige werden das gedacht haben, die Blicke sagten es jedenfalls.)

Es tut mir leid, die Unruhe bekommt ihr nicht, aber es geht nicht anders. Sie muss ja versorgt werden. Im Amt versuchte ich ihr kleines Transportkästchen möglichst unaufällig zu deponieren. Sie ist so winzig, da gelingt das. Zur Fütterung entschuldige ich mich kurz in einem passenden Moment und ziehe mich in eine Toilettenanlage zurück. Es dauert 20 Minuten, Zu lange, um ungesehen zu bleiben. Nachdem mich jemand mit dem kleinen Tier sah, kamen von überall Frauen angelaufen und wollten mal schauen. Ich kann das verstehen.

Igelsäuglinge können Kot und Urin noch nicht selbständig absetzen. Irgendwann wenn sie ganz voll sind und schlimme Qualen leiden, kommt auch von allein was raus, das tut den Igeln aber nicht gut. In der Natur ist das so eingerichtet, damit das Nest nicht verschmutzt wird. Die Igelmutter leckt so lange den Bauch, bis der Säugling  Kot und Urin ausscheidet. Die Mutter leckt die Ausscheidungen dann auf. Ich muss also nach dem Essen vorsichtig den Bauch massieren, damit sich die Iremli entleeren kann... allerdings nehme ICH das lieber mit einem Taschentuch auf (-;

Fortsetzung folgt (-:

Kommentare:

  1. Ich habs gerade erst entdeckt - leider sehen es die Kleine erst morgen...
    Hab aber mal ein bissl auf Irmeli bei mir im Blog aufmerksam gemacht. Ich hoffe es ist OK für dich.
    Ich freu mich schon auf die nächsten Bilder, und bin wieder sehr gespannt wie die Kleinen morgen hier am PC hängen!!!
    Schönen Abend (Nacht)und ganz liebe Grüße
    Wolke

    AntwortenLöschen
  2. Na klar, mach nur (-: Schön, dass du Freude dran hast. Ich muss das aufschreiben, will das nicht vergessen, es war so schön

    AntwortenLöschen
  3. so jetzt muss ich nachlesen hier, irgendwie bin ich in allem hintendran bloggen, scrappen, putzen (scheiss haushalt!) :D

    meine herrn ist das igelmaedchen klein, wie goldig! ich drueck die daumen und huepf jetzt gespannt zum 2ten teil :D

    AntwortenLöschen